Selbstbestimmt leben.

Pflege und Unterstützung für Senioren

Infos zum Standort

02.07.2020

Schüler_innen spenden Spiele für Senior_innen

Abschlussschüler der Förderberufsschule zur emotionalen und sozialen Förderung Rummelsberg bauten Holzspiele und überreichten sie im Stephanushaus.

Rummelsberg – Zwei Wochen lang arbeiteten vier Schüler_innen der Förderberufsschule zur emotionalen und sozialen Förderung Rummelsberg fleißig in der Werkstatt. Die jungen Menschen stehen kurz vor dem Abschluss des Berufsgrundschuljahres (BGJ) in der Fachrichtung Holz. Mit ihren Lehrern haben sie sich Gedanken gemacht, wie sie ein Abschlussprojekt mit Sinn auf die Füße stellen können. „Da in den Medien wegen der Corona-Maßnahmen immer wieder berichtet wurde, dass gerade die Bewohner_innen in den Pflegeeinrichtungen besonders unter den Besuchsbeschränkungen leiden, wollten wir Spielekisten für Senioren planen und bauen“, erzählte Norbert Oder, Fachlehrer an der Schule der Rummelsberger Diakonie.

Dabei war es wichtig, dass die Spiele gut greifbar aus massivem Holz gefertigt und die Aufschriften deutlich zu lesen sind. Außerdem haben die jungen Leute Spieleanleitungen geschrieben. Vier Kisten mit insgesamt sieben Spielen haben sie nun an die Bewohner_innen der Pflegeeinrichtung der Rummelsberger Diakonie übergeben. Darin bekannte Klassiker wie Tic Tac Toe, Solitär und ein Farbmemory. „Die Bewohner_innen haben sich sehr über den Besuch der Schüler_innen gefreut und zusammen Spiele ausprobiert“, bedankte sich Susanne Hübel, Leiterin des Gerontopsychiatrischen Fachdienstes.

Den Kontakt zum Stephanushaus will die Schule gerne wieder vertiefen: „Wenn es möglich ist, wollen Schüler_innen im kommenden Schuljahr zum gemeinsamen Spielenachmittag wiederkommen“, kündigte Norbert Oder an. Bereits vor neun Jahren hatten Jugendliche Brettspiele für die Bewohner_innen gefertigt. „Es freut uns sehr, dass die Spiele noch immer im Einsatz sind“, sagte Oder.


Von: