Selbstbestimmt leben.

Pflege und Unterstützung für Senioren

Infos zum Standort
24.09.2019

Zwei neue Starke Partner für Gottfried

Die Gemeindewerke GmbH in Feucht und die Sparkasse Nürnberg unterstützen als Sponsoren und Spenderinnen das Seniorenzentrum „Gottfried Seiler“

Feucht – Sich mal wieder den Wind um die Nase wehen lassen: Das ist für Bewohnerinnen und Bewohner in Pflegeheimen nicht selbstverständlich. Für die Seniorinnen und Senioren, die im Herbst 2020 in das neue Seniorenzentrum „Gottfried Seiler“, kurz „Gottfried“, in die Zeitlersiedlung in Feucht ziehen werden, soll das allerdings Realität werden.

Mit der Aktion „Starke Partner“ bietet die Rummelsberger Diakonie Feuchter Gewerbetreibenden Sponsoren-Verträge an. Dadurch können Pflege- und Ruhesessel, Geh-Frei-Wägen und mobile Küchen finanziert werden, die über die Standard-Einrichtung hinausgehen und daher nicht finanziert werden. Und auch die Anschaffung einer Fahrrad-Rikscha, wie das Stephanushaus in Rummelsberg sie bereits seit einigen Monaten einsetzt, ist geplant.

Für diese Aktion konnte Diakon Werner Schmidt, Leiter des Altenhilfeverbunds Nürnberger Land der Rummelsberger Diakonie, nun zwei neue „Starke Partner“ gewinnen. Die Feuchter Gemeindewerke GmbH unterstützt die neue Einrichtung in Zukunft finanziell. Zur Spendenübergabe trafen Geschäftsführer Raimund Vollbrecht und Sabrina Stini Diakon Werner Schmidt direkt auf der Baustelle.

Auch die Sparkasse Nürnberg ist jetzt ein „Starker Partner“ für Gottfried – und investierte zusätzlich noch 2.000 Euro als Spende direkt für die Fahrradrikscha. Dafür durften Otfried Bürger, Leiter des Landkreisbüros der Sparkasse Nürnberg, und Barbara Räbel, die Filialleitung in Feucht, eine kleine Runde mit der Rikscha fahren. Für Werner Schmidt ein Kinderspiel: „Im Stephanushaus nutzen die Seniorinnen und Senioren die Rikscha ganz begeistert. Normalerweise fahren allerdings Ehrenamtliche die Fahrgäste.“

Beide neuen „Starken Partner“ bekommen eine gerahmte Urkunde sowie die Möglichkeit, in den nächsten Monaten am Baugerüst rund um die Baustelle zu werben.

Sie möchten auch ein „Starker Partner“ werden oder suchen weitere Informationen zum neuen Seniorenzentrum? Alle Informationen finden Sie unter https://altenhilfe.rummelsberger-diakonie.de im Internet.


Von: Diakonin Arnica Mühlendyck

Sabrina Stini und Raimund Vollbrecht trafen Diakon Werner Schmidt direkt auf der Baustelle des neuen Seniorenzentrums in Feucht. (Foto: Diakon Mathias Kippenberg)

Barbara Räbel und Otfried Bürger von der Sparkasse Nürnberg durften mit der Fahrrad-Rikscha eine Runde drehen. (Foto: Diakon Mathias Kippenberg)

24.09.2019

Zwei neue Starke Partner für Gottfried

Die Gemeindewerke GmbH in Feucht und die Sparkasse Nürnberg unterstützen als Sponsoren und Spenderinnen das Seniorenzentrum „Gottfried Seiler“

Feucht – Sich mal wieder den Wind um die Nase wehen lassen: Das ist für Bewohnerinnen und Bewohner in Pflegeheimen nicht selbstverständlich. Für die Seniorinnen und Senioren, die im Herbst 2020 in das neue Seniorenzentrum „Gottfried Seiler“, kurz „Gottfried“, in die Zeitlersiedlung in Feucht ziehen werden, soll das allerdings Realität werden.

Mit der Aktion „Starke Partner“ bietet die Rummelsberger Diakonie Feuchter Gewerbetreibenden Sponsoren-Verträge an. Dadurch können Pflege- und Ruhesessel, Geh-Frei-Wägen und mobile Küchen finanziert werden, die über die Standard-Einrichtung hinausgehen und daher nicht finanziert werden. Und auch die Anschaffung einer Fahrrad-Rikscha, wie das Stephanushaus in Rummelsberg sie bereits seit einigen Monaten einsetzt, ist geplant.

Für diese Aktion konnte Diakon Werner Schmidt, Leiter des Altenhilfeverbunds Nürnberger Land der Rummelsberger Diakonie, nun zwei neue „Starke Partner“ gewinnen. Die Feuchter Gemeindewerke GmbH unterstützt die neue Einrichtung in Zukunft finanziell. Zur Spendenübergabe trafen Geschäftsführer Raimund Vollbrecht und Sabrina Stini Diakon Werner Schmidt direkt auf der Baustelle.

Auch die Sparkasse Nürnberg ist jetzt ein „Starker Partner“ für Gottfried – und investierte zusätzlich noch 2.000 Euro als Spende direkt für die Fahrradrikscha. Dafür durften Otfried Bürger, Leiter des Landkreisbüros der Sparkasse Nürnberg, und Barbara Räbel, die Filialleitung in Feucht, eine kleine Runde mit der Rikscha fahren. Für Werner Schmidt ein Kinderspiel: „Im Stephanushaus nutzen die Seniorinnen und Senioren die Rikscha ganz begeistert. Normalerweise fahren allerdings Ehrenamtliche die Fahrgäste.“

Beide neuen „Starken Partner“ bekommen eine gerahmte Urkunde sowie die Möglichkeit, in den nächsten Monaten am Baugerüst rund um die Baustelle zu werben.

Sie möchten auch ein „Starker Partner“ werden oder suchen weitere Informationen zum neuen Seniorenzentrum? Alle Informationen finden Sie unter https://altenhilfe.rummelsberger-diakonie.de im Internet.


Von: Diakonin Arnica Mühlendyck

Sabrina Stini und Raimund Vollbrecht trafen Diakon Werner Schmidt direkt auf der Baustelle des neuen Seniorenzentrums in Feucht. (Foto: Diakon Mathias Kippenberg)

Barbara Räbel und Otfried Bürger von der Sparkasse Nürnberg durften mit der Fahrrad-Rikscha eine Runde drehen. (Foto: Diakon Mathias Kippenberg)