Selbstbestimmt leben.

Pflege und Unterstützung für Senioren

Infos zum Standort
14.10.2019

Gut begleitet bis zuletzt

Vortragsreihe zur Trauerbewältigung und Hospizarbeit im Steigenberger Hof in Penzberg

Penzberg – Trauern zu können heißt, Verlusterfahrungen zuzulassen und zu verarbeiten. Doch einfach ist es nicht, Trauer zu bewältigen. Um Hinterbliebene dabei zu unterstützen und über Möglichkeiten im Umgang mit dem Verlust eines nahestehenden Menschen zu informieren, startet das Alten- und Pflegeheim Steigenberger Hof eine eigene Veranstaltungsreihe.

An vier Tagen im Herbst gibt es Vorträge und Informationsveranstaltungen rund um die Themen Abschiednehmen und Trauerbewältigung. Für Senior_innen, Angehörige, Mitarbeitende und alle Interessierten in Penzberg und Umgebung.

Termine im Überblick:

  • Samstag  19.10., 9.00 Uhr  „Letzte Hilfe Kurs“ – Vortrag von Andrea Gerstner, Krankenschwester und Palliativfachkraft zum Thema Sterben, Palliativversorgung und Tod
  • Freitag  25.10., 14.30 Uhr „Hospizarbeit“ – Ulrike Unsinn, Koordinatorin des Hospizvereins Pfaffenwinkel informiert über Hospizarbeit
  • Samstag  2.11., 10.00 Uhr „Wie gehe ich mit meiner Trauer um?“ – Trauerbewältigung mit Andrea Gerstner
  • Freitag  8.11., 14.30 Uhr „Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung“ –  Vortrag von Ignaz Dreyer, gesetzlicher Betreuer beim Caritas-Betreuungsverein zu Betreuungsverfügung,   Vorsorgevollmach und Patientenverfügung
     

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Bitte melden Sie sich bis spätestens einen Tag vor Veranstaltungstag bei Sibylle Pichler an: Per Telefon unter der Nummer: 0 88 56 92 52 -11 oder -51 oder schicken sie eine Mail an pichler.sibylle@rummelsberger.net 


Von:

Im Steigenberger Hof in Penzberg, gedenkt man der Verstorbenen. Ein Erinnerungskiesel, mit Namen und Todestag eines verstorbenen Bewohners oder einer Bewohnerin wird an den großen Gedenkstein im Garten der Senioreneinrichtung in Penzberg gelegt. Foto: Simon Malik

14.10.2019

Gut begleitet bis zuletzt

Vortragsreihe zur Trauerbewältigung und Hospizarbeit im Steigenberger Hof in Penzberg

Penzberg – Trauern zu können heißt, Verlusterfahrungen zuzulassen und zu verarbeiten. Doch einfach ist es nicht, Trauer zu bewältigen. Um Hinterbliebene dabei zu unterstützen und über Möglichkeiten im Umgang mit dem Verlust eines nahestehenden Menschen zu informieren, startet das Alten- und Pflegeheim Steigenberger Hof eine eigene Veranstaltungsreihe.

An vier Tagen im Herbst gibt es Vorträge und Informationsveranstaltungen rund um die Themen Abschiednehmen und Trauerbewältigung. Für Senior_innen, Angehörige, Mitarbeitende und alle Interessierten in Penzberg und Umgebung.

Termine im Überblick:

  • Samstag  19.10., 9.00 Uhr  „Letzte Hilfe Kurs“ – Vortrag von Andrea Gerstner, Krankenschwester und Palliativfachkraft zum Thema Sterben, Palliativversorgung und Tod
  • Freitag  25.10., 14.30 Uhr „Hospizarbeit“ – Ulrike Unsinn, Koordinatorin des Hospizvereins Pfaffenwinkel informiert über Hospizarbeit
  • Samstag  2.11., 10.00 Uhr „Wie gehe ich mit meiner Trauer um?“ – Trauerbewältigung mit Andrea Gerstner
  • Freitag  8.11., 14.30 Uhr „Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung“ –  Vortrag von Ignaz Dreyer, gesetzlicher Betreuer beim Caritas-Betreuungsverein zu Betreuungsverfügung,   Vorsorgevollmach und Patientenverfügung
     

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Bitte melden Sie sich bis spätestens einen Tag vor Veranstaltungstag bei Sibylle Pichler an: Per Telefon unter der Nummer: 0 88 56 92 52 -11 oder -51 oder schicken sie eine Mail an pichler.sibylle@rummelsberger.net 


Von:

Im Steigenberger Hof in Penzberg, gedenkt man der Verstorbenen. Ein Erinnerungskiesel, mit Namen und Todestag eines verstorbenen Bewohners oder einer Bewohnerin wird an den großen Gedenkstein im Garten der Senioreneinrichtung in Penzberg gelegt. Foto: Simon Malik