Selbstbestimmt leben.

Pflege und Unterstützung für Senioren

Infos zum Standort
31.01.2020

Neueste Technik unterstützt beim selbstständigen Wohnen

Seniorenwohnstift Andreas Bodenstein der Rummelsberger Diakonie in Karlstadt feierlich eingeweiht.

Karlstadt – Feierlich eingeweiht: Rund 150 Gäste besuchten am Mittwoch, 22.01.2020, die Eröffnung des neuen Seniorenwohnstifts Andreas Bodenstein. Darunter waren Vertreter aus Politik und Wirtschaft, Mieter_innen und Vertreter_innen der Rummelsberger Diakonie.

In der fünfstöckigen Einrichtung in der Bodelschwinghstraße 2 in Karlstadt ist Platz für 85 barrierefreie Appartements mit rund 40 Quadratmetern Mietfläche, welche flexibel zu Wohnungen mit bis zu 80 Quadratmetern kombiniert werden können. Die neuen Wohneinheiten können von Alleinstehenden und Paaren gemietet werden, ein Kauf ist nicht möglich.

Die Mieter_innen  können dort ein selbstständiges Leben führen, haben aber die Sicherheit bei Bedarf jederzeit Hilfeleistungen zu bekommen. So können zusätzlich zu dem Grundserviceprogramm, welches zum Beispiel Notrufgeräte in jeder Wohnung, Internetzugang oder die Unterstützung bei Behördengängen enthält, Komfortleistungen gebucht werden. Das ist zum Beispiel eine Fensterreinigung. Außerdem gibt es einen ambulanten Pflegedienst, der rund um die Uhr arbeitet, und eine Tagespflege, welche bereits seit November zwischen 8 Uhr bis 16 Uhr geöffnet hat. In der Seniorentagesstätte werden jeden Tag verschiedene Aktivitäten angeboten, zum Beispiel Gedächtnistraining, gemeinsames Zeitunglesen oder eine Sing-Runde.

Karlstadts Bürgermeister Paul Kruck erzählte, er sei von Anfang an von dem Projekt überzeugt gewesen. „Wir haben gemeinsam den richtigen Weg beschritten und ein Alleinstellungsmerkmal in der Region gesetzt“, sagte er. Landrat Thomas Schiebel stellte in seiner Rede besonders die überregionale Bedeutung des Wohnstifts in den Vordergrund, da der Bedarf an einer altersgerechten Betreuung im Landkreis sehr hoch sei.

Pfarrer Reiner Schübel, der neue Vorstandsvorsitzende der Rummelsberger Diakonie und Rektor der Rummelsberger Diakone und Diakoninnen, stellte das Wohnstift mitsamt seinen Mieter_innen und Mitarbeitenden unter Gottes Schutz und segnete es. Anschließend führte er die Pflegedienstleiterin Eva-Maria Kirschner und die Leiterin der neuen Einrichtung, Daniela Weyerich offiziell in das neue Amt ein.

Der Bauherr und Geschäftsführer des Investors Domizilium Bau GmbH Robert Auer zeigte sich stolz auf das Haus und lobte die Zusammenarbeit mit und zwischen der Rummelsberger Diakonie, der Stadt und dem Landratsamt.

Karl Schulz, Vorstand Dienste der Rummelsberger Diakonie, schwärmte besonders von der modernen Technik: „Das Wohnstift Andreas Bodenstein ist die erste Einrichtung der Rummelsberger Diakonie, die ausschließlich mit erneuerbaren Energien beheizt wird und in der alle Mieterinnen und Mieter mit modernster Digitaltechnik ausgestattet sind.“ Modernste Digitaltechnik heißt in Fall des Wohnstifts, dass in allen Wohnungen altersgerechte Assistenzsysteme installiert sind.

Die Veranstaltung wurde vom Saxophonquartett „Allegro“ musikalisch begleitet und abgerundet. Nach dem offiziellen Teil hatten die Gäste und Mieter_nnen noch die Möglichkeit, bei einem leckeren Buffet näher ins Gespräch zu kommen und sich gegenseitig kennen zu lernen.


Von: Steven Himmelseher

Robert M. Auer (links), Geschäftsführer der Domizilium Bau GmbH, überreichte bei der Eröffnung des Wohnstifts Andreas Bodenstein symbolisch einen gebackenen Schlüssel an die Vertreter_innen der Rummelsberger Diakonie, Rektor Reiner Schübel, Einrichtungsleiterin Daniela Weyerich und der Vorstand Dienste Karl Schulz (von links nach rechts) Foto: Steven Himmelseher